News

 

Liebe Freunde der „Vokuhila“,

aus aktuellem Anlass möchten wir euch einen Zwischenstand geben.

Ganz liebe Grüße vom Team „Vokuhila“, jetzt sind wir schon 12 Tage ohne euch!
Wir haben per Online-Meeting „getroffen“ und abgestimmt.

Als „Chefschnitte“ Claire versuche ich Ruhe zu bewahren und arbeite einen Punkt nach dem nächsten ab, in diesen Zeiten, die geprägt sind von vorsichtigem Optimismus bis hin zu Verzweiflungsanfällen.

Und natürlich möchten wir auch nicht, dass ihr als Kunden allzu sehr am Zustand eurer Haare zu leiden habt. Wir verstehen das gut, viele müssen zu Hause bleiben, der Blick geht in den Spiegel und der Frust wächst.

Nun ist es mit Sicherheit gerade für unsere Farbkunden ein hartes Los. Wie bereits erwähnt, kauft euch bitte keine oxidative Haarfarbe im Supermarkt. Die Fehlerquellen sind hoch und manchmal gar nicht oder nur langwierig auszubügeln.
Vergesst nicht: Am Ende handelt es sich um Chemie, die eure Haarstrukturen öffnet und dort eindringt. Ein Teil unseres Berufes stellt genau diese Expertise dar, die Beschaffenheit eures Haars zu bestimmen und mit den entsprechenden Chemikalien die gewünschten Ergebnisse zu erreichen.

Ich will nicht sagen, dass unbedingt Drogerieprodukte schlecht sind, jedoch sind sie sehr anders.

Wir haben mit „Chromatology“ von Sassoon eine wirkliche Premium-Coloration, die ein weiches, transluzentes Herauswachsen auf Grundlage einer Gelhaarfarbe möglich macht, die euer Haar möglichst wenig angreift.

Diesen Farbverlauf mit einer plakativen Cremehaarfarbe, eventuell in der falschen Farbtiefe zu unterbrechen, wäre sehr unschön.

Auch bei den Intensivtönungen legen wir immer personalisierte Rezepturen an, die sich nicht so ohne Weiteres nachmischen lassen. So entstehen individuelle Farbspiele, die auf euren Teint, eure Physiognomie und auf die Beschaffenheit eures Haars sehr gut abgestimmt sind.

Wer schon einmal bei einer unserer Farbschulungen Modell gesessen hat, weiß, wie komplex und anspruchsvoll gekonntes Haarefärben ist. Wir haben einfach Sorge, dass das unterschätzt wird und ihr hinterher noch frustrierter vor dem Spiegel steht.

Wer Strähnen oder Freihandtechniken, wie Paintings, bekommt, sollte auf jeden Fall von Ansatzbehandlungen absehen, das wird unnatürlicher wirken als der normale natürliche Haarwuchs.

Wir verstehen den Wunsch unserer Kunden, nun nicht vollkommen ungepflegt erscheinen zu wollen und sind stolz auf euch, dass euch das nicht Einerlei ist.

Daher möchten wir euch auf diesem Wege ein paar Tipps geben:

  • Es gibt von der Firma „Wella“ ein Produkt, das für unsere professionellen Haarfarben keine Problematik darstellt: „Wella Insta Recharge“- Ansatzpuder. Das gibt es in 5 verschiedenen Farbnuancen, bei der Bestimmung helfen wir gern. Ihr könnt diese Produkte auf verschiedenen Friseurproduktplattformen, wie z.B. bei „Hagel Shop“ bestellen. Wenn ihr nicht weiterkommt, meldet euch!
  • Außerdem kann und sollte man sicherlich seinen Haaren etwas mehr Pflege gönnen. Nehmt nach jeder Wäsche einen hochwertigen „Conditioner“. Warum? Ein Shampoo hat eine einzige Funktion: Es soll euer Haar reinigen. Dafür wird die Haarstruktur geöffnet, damit das Shampoo eindringen kann. Ein „Conditioner“ schließt euer Haar nach der Wäsche wieder und veredelt es. So kann Schmutz von außen nicht eindringen und euer Haar schädigen oder austrocknen.
  • Einmal in der Woche solltet ihr auch eine Pflegekur in den unteren Teil eures Haars einmassieren. Warum? Die Spitzen eures Haars sind faktisch der älteste Teil eurer Kopfpracht. Sie brauchen besonders viel Pflege, da sie mehr und mehr an Vitalität verlieren und sich schließlich spalten und austrocknen.
  • Föhnt niemals zu heiß und am besten nur sehr kurz.
  • Verwendet Hitzetools, wie Lockenstäbe oder Haarglätter nur mit entsprechenden Hitzeschutzprodukten, sonst trocknet euer Haar sehr schnell aus und geht kaputt.
  • Für unser Männer wird es sicherlich auch nicht einfach sein. Auch da können über eine bestimmte Zeit Styling-Produkte helfen – das wird irgendwann auch schwierig, aber hoffentlich sind wir dann schon wieder da für euch!

Liebe „Vokuhila“-Freunde,

wir machen uns schon ganz viele Gedanken, wie wir das „Danach“ managen werden.
Wir wissen, es geht weiter, es geht immer weiter…Es ist für uns alle eine Herausforderung.
Gemeinsam mit Solidarität und gutem Willen werden wir das rocken!

Ich danke euch an dieser Stelle für eure Unterstützung mit Gutscheinen! Das gibt sehr viel Mut und zeigt uns, dass es wichtig ist, unsere „Vokuhila“ und ihre „Kleene Schwester“ über die schweren Zeiten zu manövrieren.
Ihr wollt ja schließlich eure Gutscheine auch einlösen 😉
Wir freuen uns schon jetzt „janz dolle“, hoffentlich bald wieder für euch da zu sein!
Bleibt gesund und tapfer zu Hause, auf dass der Spuk schnell vorbei sein möge …
Uns kann keiner unser „Wir werden immer schöner“ nehmen, auch wenn es jetzt mehr um die innere Schönheit geht …

Herzliche Grüße, eure Vokuhilas

Kathleen, Andrea, Jenny, Valentina, Rina, Sascha, Mariam, Emilia und Claire

 

News vom 22. März 2020

Liebe Freunde der Vokuhila,

aus gegebenem Anlass.

1. Wir schließen ab Montag, 23. März 2020, die VOKUHILA auf der Kastanienallee und die Kleene Schwester auf der Fehrbelliner Straße für zunächst 3 Wochen.

Alle Termine in dieser Zeit sind somit storniert.

Ich brauche euch nicht schildern, wie sehr ich in der vergangenen Woche hin- und hergerissen war.
Mein wirklich tolles (natürlich auch besorgtes) Team und unsere treuen Kunden haben mich davon abgehalten, bereits am Mittwoch zu schließen.

Uns ist allen klar: Es geht um den Fortbestand der VOKUHILA!

Eine Entscheidung zu treffen als Mensch, Unternehmerin und auch Friseurin war einer meiner allergrößten Konflikte, die ich jemals hatte.
Die Verantwortung war mir seit Anfang der Woche bewusst und ich fühlte mich damit sehr überfordert.

Nun bin ich zu dem Schluss gekommen: Ich möchte als Geschäftsführerin eines Friseurunternehmens nicht dafür verantwortlich sein, ein unmittelbarer Multiplikator dieser Pandemie zu sein, und möchte, dass Ihr zu Hause bleibt und auch nicht zum Friseur geht.

Lasst uns alle verantwortungsbewusst mit der Situation umgehen!
Ich danke allen Kunden, die diese Wochen in unsere Salons gekommen sind!
Wir haben wie immer alle Hygienestandards eingehalten, aber wir können keinen Mindestabstand von 1,50 Meter realisieren.

In einigen Bundesländern kam zum Ende der Woche die Einsicht, dass die Regelung, Friseure von der Schließung auszuklammern, der Eindämmung des Corona-Virus nicht förderlich ist. Der Berliner Senat schweigt dazu, daher habe ich meine Entscheidung allein getroffen.

2. Ich hoffe natürlich, dass wir die Krise überstehen – und ihr könnt uns dabei helfen.
Weder Haarschnitte noch Colorationen können wir ins „Home Office“ verlegen. Daher würdet ihr uns sehr helfen, wenn ihr Gutscheine kauft. Das geht auch online! Und können hier online erworben werden
Die Gutscheine könnt ihr sowohl für Haarschnitte als auch Produkte einsetzen. Produkte wären hilfreicherm, Dienstleistungen sind unser Kerngeschäft.

Bucht eure nächsten Termine bitte online, das hilft uns, wenn wir wieder öffnen, uns auf eure Köpfe zu konzentrieren und nicht all zu viel Zeit mit Termin-Koordination verbringen zu müssen.

3. Aufgrund der seit Januar geltenden Kassengesetzverordnung mussten wir unser Buchungs- und Kassensystem neu umstellen, das seit dem 01.03.2020 aktiviert ist.
Den Link findet ihr auf hier auf unserer Website unten im Footer oder auf der Seite unter „Termine“. I
hr könnt damit zukünftig eure Termine online buchen. Auch Gutscheine könnt ihr über dieses System erwerben.
Gebt mir gern Rückmeldung, wenn euch etwas auffällt!

4. Und noch ein Tipp an unsere Farbkunden:
Kauft euch bitte keine Haarfarbe in einer Drogeriekette! Auf uns und euch kommen dann in der Regel wieder Farbkorrekturen zu, die langwierig sind und viel Geld kosten.
Schreibt gern eine Mail, dann finden wie gemeinsam für jeden Einzelnen eine Lösung.

Ich hoffe, wir sehen uns – in alter Frische und großer Freude – sehr bald wieder!

Bleibt gesund!

Herzliche Grüße senden Claire und das „Vokuhila“- und „Kleene Schwester“- Team